Modellregion Steiermark: Datengetriebenes Ökosystem für Automotive Production

Im Rahmen einer neuen Initiative wollen der ACstyria Mobilitätscluster und das Know-Center gemeinsam mit der steirischen Mobilitätsindustrie Methoden entwickeln, wie Künstliche Intelligenz dazu beitragen kann, Lieferketten nachhaltiger und resilienter zu gestalten.

Gemeinsam wurde dazu die Modellregion Steiermark – Datengetriebenes Ökosystem für Automotive Produktion ins Leben gerufen.

Ziel ist die Entwicklung von Systemen und Methoden für die Automotive Industrie, die den Datenaustausch zwischen Unternehmen massiv erleichtern, zugleich aber auch das Know-how jedes einzelnen Unternehmens schützen.

Nehmen Sie online an der Gründungsveranstaltung teil!

Wir laden interessierte Unternehmen herzlich zur Teilnahme an der Gründungsveranstaltung ein! Im Rahmen des Logistik Sommer 2021 veranstalten wir gemeinsam mit Unternehmen aus der steirischen Mobilitätsindustrie einen Workshop, bei dem Sie eigene Ideen und Projektvorstellungen einbringen können. Ihre Mitwirkung am Workshop ermöglicht Ihnen zugleich die kostenlose Online-Teilnahme am Logistik Sommer von 23. bis 24. September 2021!

Termin: Donnerstag, den 23.9.2021 von 13 bis 17 Uhr

Bitte nehmen Sie zur Anmeldung Kontakt auf mit:

Christian Zweiger
christian.zweiger@acstyria.com

bzw.

Ruth Aigner
raigner@know-center.at

KI-Land Steiermark

Die Steiermark weist eine der höchsten Forschungsquoten Europas auf und verfügt über ein enormes Potential an Fachkräften und Forschungsstätten. Am COMET-Kompetenzzentrum Know-Center arbeiten 150 Datenwissenschaftlerinnen und Datenwissenschaftler daran, datengetriebene künstliche Intelligenzen zu entwickeln, die zugleich transparent in ihren Entscheidungen sind und zuverlässig mit den ihnen übergebenen Daten umgehen.

ACstyria und Know-Center gründen die Modellregion Steiermark – Datengetriebenes Ökosystem für Automotive Produktion.

Forschungsschwerpunkt

Die technischen Mittel zur Umsetzung solcher Konzepte sind derzeit Forschungsgegenstand am Know-Center im Rahmen des DDAI-COMET-Moduls sowie zahlreicher weiterer Forschungsprojekte und werden im Laufe der nächsten Monate und Jahre praxistauglich zur Verfügung stehen. Zu den zentralen Technologien, die bereits jetzt erprobungsbereit zur Verfügung stehen und laufend verbessert werden, gehören:

Mehrparteienrechnen (Secure Multiparty Computing)

Verschlüsselungsverfahren, mit denen Parteien gemeinsam bestimmte Ergebnisse über ihre Daten berechnen können, ohne dabei die Daten preisgeben zu müssen.

Föderierte Lernverfahren (Federated Learning).

Maschinelle Lernverfahren, bei denen Modelle – beispielsweise zur Vorhersage von Qualität oder Stillständen – auf mehreren Maschinen, in mehreren unterschiedlichen Unternehmen, trainiert werden. Dabei behält jedes teilnehmende Unternehmen seine Daten für sich, das entstehende Modell steht jedoch allen Teilnehmern zur Verfügung.       

Selbsterklärende KI (Self-explaining AI).

Viele maschinelle Lernverfahren, insbesondere die weit verbreiteten tiefen neuronalen Netze, können zwar datenbasiert Entscheidungen treffen, diese jedoch nicht so begründen, dass menschliche Experten diese nachvollziehen können. Die Nachvollziehbarkeit stellt jedoch die Grundlage für das Vertrauen und die Kontrolle von KI-Verfahren dar. Selbsterklärende KI ist in der Lage, jene Merkmale in den betrachteten Daten zu benennen, die ausschlaggebend für eine Entscheidung waren. Damit sind entsprechende Algorithmen auch in einem Umfeld wie der Automobil-Lieferkette einsetzbar, wo Vertrauenswürdigkeit und die Möglichkeit der Auditierung eine zentrale Rolle spielen.

DE