Industrialisierung in der Automobilindustrie: Agil, klassisch oder hybrid?

Industrialisierung in der Automobilindustrie: Agil, klassisch oder hybrid?

Industrie 4.0 und die Digitalisierung treiben den Bedarf an Flexibilität und der Geschwindigkeit unserer Arbeit an. Agilität heißt für Organisationen sowohl flexibel als auch proaktiv zu handeln sowie die sich immer schneller ändernden Rahmenbedingungen im spezifischen Umfeld zu antizipieren und initiativ zu werden. Um notwendige Veränderungen einführen und sich wandelnden Märkten anpassen zu können, ist heute Agilität mehr denn je gefragt. Nur wird dieser Begriff häufig missverstanden und in falschen Zusammenhängen verwendet, die nichts mit Agilität im Sinne der Methodik „Agiles Projektmanagement“ zu tun haben.

Agile Methoden sind speziell in komplexen Projekten Wegbereiter für eine zielgerichtete Projektumsetzung und fördern eine agilere Arbeitsweise, um schnell und wettbewerbsfähig bleiben zu können. Hat das klassische Wasserfall-Modell - das speziell in der Automobilindustrie oder vergleichbaren Branchen angewandt wird - aber damit ausgesorgt?

 

In diesem Workshop geben wir Ihnen wichtige Einsichten und Impulse zum Hinterfragen Ihres aktuellen Projektmanagements für Ihr Unternehmen weiter. Durch Erkenntnisse aus der Praxis lernen Sie die Einsatzgebiete der unterschiedlichen Methoden kennen und können in weiterer Folge für sich entscheiden, welche Auswirkungen Agilität auf Ihre aktuelle Projektmanagement-Praxis hat, um bei den immer schneller werdenden Industrialisierungsphasen und stets komplexer werdenden Produkten des Automobilmarkts erfolgreich und wettbewerbsfähig bestehen bleiben zu können.

 

INHALTE

  • Unterschied zwischen agilem und klassischem Projektmanagement
  • Wann klassisch, wann agil?
  • Können und müssen agile Methoden überhaupt bei einer Industrialisierung in der Automobilindustrie angewendet werden? Welche Anforderungen gibt es seitens der OEMs?
  • Welche speziellen Erfordernisse gibt es in Ihrem Unternehmen hinsichtlich Projektmanagement: Agil, klassisch oder hybrid?

 

ZIELGRUPPE
Der Workshop richtet sich an die Führungsmannschaft, ProjektleiterInnen und Qualitätsverantwortliche Ihres Unternehmens.

 

Anmerkung:
Dieser Workshop ist passend zu den Veranstaltungen

  • „Risikomanagement – Probleme eines (Q-)Verantwortlichen lösen“ (10.03.2022) 
  • „Anlaufmanagement: die kritischste Phase für Ihren Projekterfolg!“ (30.05.2022)

 

TrainerIn
Mag.a Heide Ender & DI Werner Ender

Dauer
1 Tag | 09:00 - 17:00 Uhr

Termin 
22.09.2022

TeilnehmerInnenanzahl
mind. 5 Personen

Schulungsort 
ACstyria Mobilitätscluster GmbH | Parkring 1 | 8074 Raaba-Grambach

Preis
ACstyria Partner € 580,– (exkl. USt) 
Nicht-Partner € 830,- (exkl. USt)
(Inkl. Lernunterlagen und Verpflegung)

Branche Automotive
by ACstyria Mobilitätscluster GmbH

Veranstaltungstermin

Do, 22.09.2022 09:00
- Do, 22.09.2022 17:00

Veranstaltungsort

ACstyria Mobilitätscluster GmbH
Parkring 1
8074
| Raaba-Grambach
| Austria

Veranstaltungstyp

Schulung | Standard Kurs

Schwerpunkt

Projekt- und Prozessmanagement
DE